Schatzsuche-Thueringen Podcast #Dosenadvent

Nun, heute am 13.12.2012 ist es soweit.

Unser Beitrag zum Dosenadvent ist heute erschienen.

Grützel hat einen sehr informativen Beitrag zum Thema GPS zusammengestellt.
Etwas mehr Info, ein Downloadlink und unser gewohnter Audioplayer folgen später, nach Feierabend.
Deshalb hier erstmal der Link zu unserem Dosenadventbeitrag.

Feedback und Kommentare sind ausdrücklich erwünscht.

 

[audio:http://dl.dropbox.com/u/21863805/Podcasts/Schatzsuche-Th%C3%BCringen%20Podcast%20Adventsspecial.mp3]

Download

 

Und hier gibts das ganze Interview nochmal zum nachlesen.

 

1. Hast du schon mal was von geocaching gehört und wenn ja was sagst du dazu?

Ja , ich hab schon mal was über geocaching gehört und finde es eine super Idee! Die Grundidee ist toll! Leute, Welt weit, machen sich eine Technologie,
die eigentlich aus dem militärischen kommt zu nutze, um Spaß zu haben , in der Natur zu sein , kleine Abenteuer zu erleben und sich auszutauschen.
Völkerverständigung auf einfache und effektive Art!

 

2. Was ist GPS eigentlich genau und wie funktioniert es?

Das Verfahren, welches GPS zu Grund liegt, ist vom Grundsatz ,das Gleich ob wir über das Russische GLONASS reden, das chinesische Satellitennavigationssystem Compass
oder aber das sich im Aufbau befindliche Satellitennavigationssystem Galileo ! Es wir von Standpunkt, die Strecke zu mehreren Koordinaten bekannten Festpunkten gemessen. Mittel
räumlichen Rückwertschnitt wird dann die Standortkoordinate bestimmt. Das ist so, als wenn man einen Zirkel in einen bekannten Punkt sticht und einen Kreis zieht.Tut man dies von
einem Zweiten bekannten Punkt, hat man schon zwei mögliche Lösungen in der Ebenen. Denkt man sich dies nun weiter aus der Ebene in den dreidimensionalen Raum, bildet sich um
jeden Festpunkt eine Kugel, mit dem Radius = Entfernung zum Festpunkt . Der Punkt in dem sich alle Kugel (mindestens 3) schneiden, ist dann der Standpunkt! Soviel zur Theorie! Nur
leider haben wir im dreidimensionalen Raum keine fest stehen Festpunkte. Sonder sich sehr schnell bewegende Satelliten. Jetzt kommt zu den drei Dimensionen (X,Y,Z) noch die vierte
Dimension, nämlich die Zeit dazu! Wenn ich die Bahn eines Satelliten exakt kenne, kann ich genau sagen wann und Wo der Satellit sein wird. Wenn ich also die Zeit „einfriere“ habe ich
also wider Geostationäre “ feste“ Festpunkte! Weitere Einzelheiten kann man gut bei Wikipedia nachlesen!

 

3. Die GPS-Geräte beim geocaching z.b. von Garmin oder magellan haben eine Genauigkeit von Ca. 3 Meter. Ist das realistisch?

Die Genauigkeit von +-3m ist theoretisch realistisch. Entspricht aber eher dem Idealfall! ( auf ebenen Acker, ohne Sonnenaktivität,mit über dem Horizont ideal verteilten Satelliten ,
genügender Doppelbestimmung , ideale Ionosphäre ohne Refrakion usw.) Ist der Standort schlechter als beschrieben, werden wohl eher 5- 30m realistisch! Auch 80m oder noch
schlechter sind denkbar! Auch unsere Geräte für den Vermessungsstechnischen Einsatz, welches nach Hersteller in 99,99999% aller Fälle eine Lösung im 1-3cm Bereich verspricht,
haben regelmäßig Ausreißer in Größenordnungen von bis zu 150m !

 

4. Wir Geocacher sind immer bemüht sehr genaue Koordinaten auslesen zu lassen. Meistens mit Hilfe der Wegpunktmittelung. In unserem Gespräch sprachst du von gewissen Zeiten, an denen die Satellitendichte am höchsten ist. Erkläre das doch bitte genauer und vielleicht hast Du selbst noch Tipps dazu?

Die Qualität der Positionsbestimmung ist maßgeblich davon abhängig, wie sich die gedachten Kugel um den Satellit schneiden! Ist der Schnitt eher schleifend oder treffen sich die
Kugelebenen eher steil zu einander! Ob steil oder schleifend ist wiederum davon abhängig wo sich im Verhältnis zum Standpunkt die Festpunkt (Satelliten) befinden. Der Idealfall ist also,
möglichst viel Satelliten über den Horizont verteilt und möglichst steile Schnitte der Kugelebenen. Bei 24-30 Satelliten (GPS) für die ganze Erde, kann es hier und da schon mal, in
einem bestimmten Zeitfenster, es zu einer „Mangelerscheinung “ an Satelliten für bestimmten Teile der Erde kommen ! Dieses „schlechte“ Zeitfenster ist für unsere Region von ca.
10,00Uhr bis ca. 15.00Uhr! Ich sage nicht, dass man keine Lösung findet! Die Lösung (das Ergebnis(die Genauigkeit)) ist nur etwas schlechter als vor 10Uhr und nach 15Uhr!

 

5. In letzter Zeit hört man viel von Galilei satteliten. Was ist daran besser und haben wir geocacher vielleicht auch irgendwann etwas davon?

Besser? Eindeutig ja! Das Grundprinzip ist zwar fast das Gleiche, aber die Atomuhr, welche sich in jedem Navigationssatelliten befindet, ist bei Galileo um ca. 1 Dezimalstelle besser
als das alte GPS. Im Ergebnis wird eine um eine Dezimalstelle bessere Koordinate erwartet! Also statt im Idealfall 3m dann 0,3m ! Hört sich doch erst mal gut an!!!

 

6. Zum Schluss hast du die Möglichkeit noch selbst interessante Themen anzuschneiden die uns vielleicht interessieren könnten.

Es sind Doktorarbeiten über Satellitennavigation geschrieben worden! Vielleicht nur noch eine Anregung! Zur Steigerung der Qualität der Standpunktkoordinaten gibt es diverse
Anbieter von Korrekturdaten für GPS. Aber leider die meisten gegen Geld! )-:

Da jeder, der sich mit geodätischen Koordinaten befasst, ein wenig „Bruder im Geiste “ mit uns Geodäten ist,
wünsche ich euch, mit euren Hobby sehr sehr viel Spaß und Abenteuer und
und immer genügend Satelliten über dem Horizont!!!!!!

3 Responses to Schatzsuche-Thueringen Podcast #Dosenadvent

  1. Eastpak1984 sagt:

    Ein einfacher Link nach drüben hätte auch gereicht – nun fliegt in Dutzenden Podcatchern der gleiche Beitrag doppelt rum… *seufz*

    • Haensel86 sagt:

      Das mag sein, aber man kann es nicht allen Recht machen.
      Der Beitrag stammt nunmal von uns, also packe ich ihn auch in unseren Blog mit rein.
      Wenn es dich so doll stört, hättest du ja auch den Tweet wieder Rauslöschen können.

      Grüße
      Haensel86

  2. CachePac sagt:

    Interessanter Beitrag, nun ist mir auch klar warum
    ich manche Caches so schwer finde:-)

    Aber 30cm sind zu genau um noch beim suchen Spass zu
    haben.

    PS: Manchen kann man es nie recht machen…

Schreibe einen Kommentar