Beim Geocaching bescheißen?

Heute habe ich in einem Artikel gelesen, dass es so einige Geocacher gibt, die tatsächlich beim Geocaching bescheißen. Mir persönlich würde das gar nicht in den Sinn kommen.

Das ganze soll wohl so ablaufen, dass man bei Earthcaches z.B. Logbilder von anderen nutzt und sich so auch schnell selbst loggt oder einer unterwegs ist und gleich seine ganzen Freunde in das Logbuch einträgt. Alles was man dann davon hat ist ein weiteres Smiley auf der Landkarte.

Es ist schon interessant worauf manche angebliche „Geocacher“ (die am Ende nicht einmal einen Fuß vor die Haustür setzen) so Wert legen. Geht es hier wirklich um das Erhaschen von irgendwelchen virtuellen Smileys oder anderen Trophäen? Meiner Meinung nach sollten sich solche geltungsbedürftigen Menschen einmal überlegen wofür es dieses Hobby wirklich gibt, nämlich um mal raus zu kommen, die Region zu erkunden und Spaß zu haben.

Mir persönlich ist es völlig schnuppe wie viel Punkte der Geocacher in der Nachbarschaft hat. Ich brauch doch keinen Konkurrenzkampf. Wenn ich Geocachen gehe, dann verabrede ich mich mit meinen Freunden und möchte mit ihnen einen schönen Nachmittag verbringen.

Also liebe Statistikcacher: Mich beeindruckt ihr damit überhaupt nicht und wenn ihr der Meinung seid euch selbst verarschen zu müssen könnt ihr das tun. Mir ist das völlig egal. Oder ist die Statistik wirklich so wichtig das man dafür bescheißen muss?

Philipp Gerbig

Social tagging: > >

One Response to Beim Geocaching bescheißen?

  1. geosackboy sagt:

    Echt Geil! So ist es und ich überlege solche Statistiken mal zu prüfen und zu veröffentlichen. Hab durch Zufall schon einige „Berühmte“ gefunden. Mal sehen wie sich das dann weiter entwickelt und was Groundspeak dazu sagt!

Schreibe einen Kommentar